Mrz 092010

Liebe Freund/innen und Unterstützer/innen der Freien Kunstszene in Mannheim,

vor einigen Monaten sind wir angetreten die Situation für die freie Szene hier in Mannheim deutlich zu verbessern. In Form einer Petition haben wir einen Forderungskatalog aufgestellt, der von nahezu 400 Künstler/innen, Kulturvermittler/innen und Interessierten unterzeichnet wurden.

Es folgten viele Gespräche mit Verantwortlichen in Politik und Kultur, zahllose interne Diskussionen mit betroffenen Künstler/innen, eine fähnchenschwenkende Demo vor dem Sitzungssaal des Kulturausschusses und zwei öffentliche Veranstaltungen zum Thema, letztere vor kurzem im Schauspielhaus des Nationaltheaters.

Feb 082010

Sonntag 21. Februar 2010 – 11:00 Uhr

Nationaltheater Mannheim,
Schauspielhaus Freie Szene & Nationaltheater
laden ein zur Diskussion
KULTUR BRAUCHT VIELFALT
------------
Wir freuen uns auf die Diskussion

Wie kann die Vielfalt der Kultur und die „Freie Szene“ gesichert und ausgebaut werden? Was steckt hinter dem Begriff „Freie Szene“ und was hat sie mit dem Nationaltheater und den etablierten Kultureinrichtungen zu tun? Ist Kultur ein verzichtbares Sahnehäubchen oder elementarer Bestandteil einer Stadt die Zukunft haben will? Mit diesen Fragen beschäftigen sich Vertreter des Nationaltheaters und der Freien Szene erstmals in einer gemeinsamen Veranstaltung.

Podium:

  • Regula Gerber, Generalintendantin Nationaltheater Mannheim
  • Burkhard C. Kosminski, Schauspieldirektor Nationaltheater Mannheim
  • Sascha Koal, Theater im Felina-Areal und Vorstandsmitglied im Landesverband der freien Theater Baden-Württembergs
  • Barbara Hindahl, Helene-Hecht-Preisträgerin und Vertreterin des Aktionsbündnisses freie Szene Bildende Kunst Mannheim
  • Gabriele Oßwald, Zeitraum Exit Mannheim

Moderation: Rita Böhmer, artmetropol.tv

Flyer als PDF

Feb 072010

Langsam sieht es wirklich so aus, als ob die freie Szene mehr Förderung erhalten könnte. Hier ein Artikel des MAMO vom 5.2. in dem über die Debatte im Ausschuss des Gemeinderats berichtete wird.

http://www.morgenweb.de/region/mannheim/artikel/20100205_srv0000005383339.html

Jan 282010

Eine gute Nachricht, möglicherweise hat die Arbeit der freien Szene nun doch erste Früchte getragen, nun heißt es dranbleiben. Folgender Text stand heute im Mannheimer Morgen

Keine Kürzung des Kulturbudgets
Mannheimer Morgen, Peter W. Ragge

Viele Anrufer wundern sich. Ob überregionale Medien oder auswärtige Kommunalpolitiker – häufig wird Mannheims Kulturbürgermeister Michael Grötsch derzeit gefragt, um wieviel Prozent sein Kulturetat zusammengestrichen werden muss. Seine Antwort löst dann Überraschung aus: “Kein einziger Cent!” Tatsächlich gibt Mannheim nämlich, wenn der Gemeinderat dem jetzt vorliegenden Etatentwurf zustimmt, sogar mit über 46 Millionen Euro pro Jahr etwas mehr für die Kultur aus als bisher.

Dez 112009

MM_11_12_09_web

Kulturpolitik: Vor interner Ausschusssitzung öffentliche Debatte um Förderung für die “Freie Szene” verlangt
Künstler demonstrieren im Stadthaus

Dez 062009

CONTEMPORARY ART  PROJECT
mehr raum für kunst

Protokoll: Treffen Aktionsbündnis Freie Szene Mannheim
am Mittwoch, den 02.12.2009 /h7,15

Barbara Hindahl – Andreas Wolf – Fritz Stier

Anwesend waren ca 25-30 Leute, davon 10 KünstlerInnen, z.T. organisiert in Verbänden, außerdem Politiker/innen, Kuratoren und Organisatoren von Kunsträumen, sowie Kunstinteressierte

Ergebnisse und Informationen:

Dez 032009

3000 Leute, wow

www.artparade-stuttgart.de

Nov 212009

Liebe Unterzeichner der Petition “Aktionsbündnis freie Szene Bildender Kunst Mannheim”, liebe Freundinnen und Freunde der Kunstszene,

wir planen in naher Zukunft ein Treffen für die Unterzeichner der Petition, die sich genauer informieren und vielleicht auch an der Umsetzung der Petitionsziele arbeiten möchten. Wenn Sie daran interessiert sind, schicken Sie uns doch bitte bis zum Montag, 23.11.09 eine kurze Email an uns.
Wir werden Sie dann über den Ort, die Zeit und die Programmpunkte informieren.

Bisherige Ergebnisse der Petition:

Die Stadt hat das öffentliche Interesse wahrgenommen, die Parteien und die Mitglieder des Kulturausschusses sind informiert. SPD, FDP und Grüne traten und treten mit ähnlichen Forderungen an die Presse. Der Arbeitskreis Kultur der SPD vertritt unsere Sachen in der Fraktion. Von der FDP liegt eine Mail mit der Stellungnahme vor, dass
sie die Petition unterstützt.Nicht geantwortet haben die CDU.

Kulturbürgermeister Grötsch, CDU, und Frau Schirra, Kulturamt Mannheim, haben wir den Inhalt der Petition persönlich erläutert. Der Kulturbürgermeister hat in seiner Eröffnungsrede zu WUNDER DER PRÄRIE die Forderung nach neuen Kunsträumen für die Mannheimer Künstlerinnen und Künstler bejahend aufgegriffen.

Auf der anderen Seite deuten Fakten wie die Gefährdung von ZeitraumExit und des Jugendkulturzentrums Forum darauf hin, dass im gesamten kulturellen Bereich Gelder eher gestrichen werden sollen. Dies sollte nun aber kein Grund sein, die freie Szene mit dem Argument der Wirtschaftskrise auf bessere Zeiten zu vertrösten, hat doch ARTSCOUTONE einen Impuls gesetzt, den man jetzt nachhaltig ausbauen sollte.

Danke für Ihr Mitwirken durch das Unterzeichnen der Petition. Wir wären für eine Weiterleitung der Petition, nicht nur an Künstlerinnen und Künstler, sondern auch an Kunstinteressierte dankbar.

Mit herzlichen Grüßen verbleiben wir

Barbara Hindahl
Fritz Stier
Andreas Wolf

Better Tag Cloud